Informationen

zur Pflege und Haltung von Collies

Da es mittlerweile sehr viele gute Bücher und auch informative Internetseiten zu den Themen: Ernährung, Pflege, Training und Erziehung gibt, beschränken wir die Infos auf einige Tipps, Erfahrungen und Gedanken, speziell den Langhaar-Collie betreffend.
Candy und Pitu mit einem Stock

Charakter und Wesen

Egal welche Rassebeschreibung Sie lesen, es wird immer einige Vertreter dieser Rasse geben, die zu einem hohen Prozentanteil dieser Beschreibung entsprechen, aber grundsätzlich gibt es nicht _den_ Collie oder _den_ Pudel oder _den_ Dackel.
Es ist natürlich richtig, sich über die Rasse, ihre Grundbedürfnisse, ihren Zuchtzweck und ihre Charakterzüge zu informieren, aber jeder Hund ist ein Individuum und manche haben die Rassebeschreibung überhaupt nicht gelesen.
So hält sich hartnäckig die Behauptung, Hütehunde würden nicht jagen. Es gibt viele Collies, die das durch gutes Training oder durch ihre Veranlagung bedingt tatsächlich nicht tun, aber das gilt nicht für alle Collies. Hüten ist nämlich im Grunde jagen, lediglich die Tötungssequenz fehlt. Deshalb kann ein sehr konsequentes Freilauftraining im jungen Alter und auch später notwendig sein. Genauso wenig, wie den nicht jagenden Collie gibt es den immer gehorsamen, arbeitsfreudigen, sanften, sensiblen Collie. Die Einen sind es mehr die Anderen weniger.
Ein engagierter Züchter wird alles tun, um mit Ihnen zusammen den richtigen Welpen für Sie und ihre Lebensumstände auszusuchen. Nach sorgfältiger Recherche über die Rassen und ihre Eigenheiten, dann nach dem richtigen Züchter, nachdem man mit dem Züchter eine bestimmte Wahl getroffen hat, den Welpen mit richtiger Anleitung auf sein Leben vorbereitet, kann man immer noch nicht sicher sein, dass der Hund sich entsprechend irgendwelcher Erwartungen entwickelt. Je mehr man bereit ist dafür zu tun, umso höher steigen die Chancen, aber letztendlich ist jedes Lebewesen einzigartig und braucht seine Zeit und bestimmte Bedingungen für eine optimale Entwicklung. Haben Sie von Anfang an sehr hohe Erwartungen an ihren Welpen, können Sie enttäuscht werden. Dabei müssen Sie sich auch immer wieder fragen, ob Sie alles richtig machen. Sehen Sie den Welpen und ihre gemeinsame Entwicklung als eine spannende Reise, ein Abenteuer, stecken Sie ihre Erwartungen nicht wahnsinnig hoch, sondern, sehen den kleinen Hund als das Was er ist, in erster Linie ein kleiner, vertrauensvoller, schutzbedürftiger Hund, der altersbedingt noch längst nicht alles können muss, sehen Sie ihn als ein einzigartiges kleines Lebewesen, ein Wunder, als etwas, das Sie selbst kennenlernen und begreifen müssen, auf dessen Bedürfnisse und Eigenheiten Sie sich einstellen müssen, dann werden Sie mit Sicherheit nicht enttäuscht werden und werden gemeinsam eine spannende, lehrreiche und erfüllende Entwicklung erfahren.

Pitu auf einer Sonnenliege
Pitu auf einer Sonnenliege

Egal welche Rassebeschreibung Sie lesen, es wird immer einige Vertreter dieser Rasse geben, die zu einem hohen Prozentanteil dieser Beschreibung entsprechen, aber grundsätzlich gibt es nicht _den_ Collie oder _den_ Pudel oder _den_ Dackel.
Es ist natürlich richtig, sich über die Rasse, ihre Grundbedürfnisse, ihren Zuchtzweck und ihre Charakterzüge zu informieren, aber jeder Hund ist ein Individuum und manche haben die Rassebeschreibung überhaupt nicht gelesen.
So hält sich hartnäckig die Behauptung, Hütehunde würden nicht jagen. Es gibt viele Collies, die das durch gutes Training oder durch ihre Veranlagung bedingt tatsächlich nicht tun, aber das gilt nicht für alle Collies. Hüten ist nämlich im Grunde jagen, lediglich die Tötungssequenz fehlt. Deshalb kann ein sehr konsequentes Freilauftraining im jungen Alter und auch später notwendig sein. Genauso wenig, wie den nicht jagenden Collie gibt es den immer gehorsamen, arbeitsfreudigen, sanften, sensiblen Collie. Die Einen sind es mehr die Anderen weniger.
Ein engagierter Züchter wird alles tun, um mit Ihnen zusammen den richtigen Welpen für Sie und ihre Lebensumstände auszusuchen. Nach sorgfältiger Recherche über die Rassen und ihre Eigenheiten, dann nach dem richtigen Züchter, nachdem man mit dem Züchter eine bestimmte Wahl getroffen hat, den Welpen mit richtiger Anleitung auf sein Leben vorbereitet, kann man immer noch nicht sicher sein, dass der Hund sich entsprechend irgendwelcher Erwartungen entwickelt. Je mehr man bereit ist dafür zu tun, umso höher steigen die Chancen, aber letztendlich ist jedes Lebewesen einzigartig und braucht seine Zeit und bestimmte Bedingungen für eine optimale Entwicklung. Haben Sie von Anfang an sehr hohe Erwartungen an ihren Welpen, können Sie enttäuscht werden. Dabei müssen Sie sich auch immer wieder fragen, ob Sie alles richtig machen. Sehen Sie den Welpen und ihre gemeinsame Entwicklung als eine spannende Reise, ein Abenteuer, stecken Sie ihre Erwartungen nicht wahnsinnig hoch, sondern, sehen den kleinen Hund als das Was er ist, in erster Linie ein kleiner, vertrauensvoller, schutzbedürftiger Hund, der altersbedingt noch längst nicht alles können muss, sehen Sie ihn als ein einzigartiges kleines Lebewesen, ein Wunder, als etwas, das Sie selbst kennenlernen und begreifen müssen, auf dessen Bedürfnisse und Eigenheiten Sie sich einstellen müssen, dann werden Sie mit Sicherheit nicht enttäuscht werden und werden gemeinsam eine spannende, lehrreiche und erfüllende Entwicklung erfahren.

Die Colliezucht vom Aichenbach in Schorndorf

Körperpflege

Wenn man sich bewusst für eine langhaarige Rasse entscheidet, mag man den kuscheligen Look und die Schmuseeinheiten, muss sich aber im Klaren sein, dass die Körperpflege doch ein wenig aufwändiger ist als bei kurzhaarigen Hunden.
Das Bürsten sollte regelmäßig auf dem Programm stehen. Immer wieder hört man, dass der Collie das Bürsten nicht mag. Das kann zwei Gründe haben: der Hund wurde nicht schrittweise daran gewöhnt oder Die Bürsten und Kämme sind ungeeignet und man verursacht beim Bürsten Schmerzen, bzw. das Bürsten ist jedes Mal für den Hund unangenehm.
Um die Zeit des Bürstens deutlich reduzieren zu können und die Pflege für den Collie so angenehm, wie möglich zu machen, empfehlen wir die Bürsten von ActiVet. Sie sehen aus, wie einige Drahtzupfbürsten anderer Anbieter, aber der Unterschied ist enorm. Der sehr hohe Preis ist wirklich gerechtfertigt, bzw. macht sich bald bezahlt, wenn man mehr als einen Collie wöchentlich bürstet. Es ist aber nicht nur die Zeitersparnis. Der Collie erlebt die Prozedur eher als Qualitätszeit mit seinem Halter und nicht als Tortur.
Wir bürsten die Collies einmal wöchentlich sehr gründlich durch. Macht man es seltener, braucht man länger, bzw. es bilden sich mehr Stellen, bei denen man dann aufwändiger und länger bürsten muss, da das Fell oder die Unterwolle verfilzt.
Zu weiterem Zubehör und Pflegeartikeln beraten wir Sie gern persönlich ausführlicher.
Es ist sehr wichtig schon den Welpen an regelmäßige Körperpflege, Bürsten, Untersuchen der Pfoten, Augen, Ohren und der Schnauze zu gewöhnen. Die Gewöhnung sollte mit Hilfe von sehr hochwertiger Belohnung passieren und immer nur kleine Einheiten, kleine Schritte und häufige Belohnung beinhalten. So wird sich der Hund bald bereitwillig alles gefallen lassen. Beim Bürsten zuerst nur einige striche übers Fell, schon folgt die Belohnung. Ganz am Anfang nur einige Sekunden, nach und nach auf zwei bis drei Minuten steigern. Das genügt bei einem Welpen schon, da das Fell noch sehr pflegeleicht ist.
Machen Sie die Körperpflege, also Bürsten, vielleicht das Kürzen von Fell an den Pfoten, Krallenpflege usw. zu einem Highlight für Sie selbst und Ihren Hund. Gewöhnlich bürste ich die Hunde auf einem Trimmtisch, aber gelegentlich schnappe ich mir einen Teller mit Leckereien für mich und den Hund, lege mir eine weiche Decke mitten ins Wohnzimmer und mache aus der wöchentlichen Pflegeaktion eine Wohlfühlzeit für die Collies und für mich. Die Entspannung überträgt sich immer auf den Hund und Hund und Mensch haben beide etwas von der gemeinsamen Qualitätszeit.
Candy rennt ueber die Wiese
Die Colliezucht vom Aichenbach in Schorndorf

Halsband oder Geschirr

Wie bei allen Themen der Hundehaltung gibt es verschiedene Meinungen. Man sollte aber seinen Standpunkt vernünftig begründen können und vernünftig begründet ist für einen Welpen oder einen jungen Hund, der noch erzogen werden muss, das Geschirr die aus orthopädischer Sicht vernünftige und einzigrichtige Wahl. Ein Hund, der gelernt hat ohne viel Zug an der Leine zu laufen, kann natürlich auch ein Halsband tragen. Bei den Geschirren ist unser klarer Favorit das Geschirr der Fa. AnyX, da die Geschirre bei den Collies gut sitzen, sich gut einstellen lassen, pflegeleichtes, angenehmes Material haben und in sehr vielen Farben erhältlich sind.
Bei Halsbändern empfehlen wir sog. Rundgenähte Halsbänder aus Tau oder Leder, da diese Art von Halsbändern verhindert, dass das Fell, das am Hals und hinter den Ohren weich ist und leicht verfilzen kann, durch das Halsband aufgerieben und verknotet wird. Benutzen Sie bitte immer Halsbänder mit Zugstopp!!!
Johanna und Pitu
Johanna und Pitu
Wie bei allen Themen der Hundehaltung gibt es verschiedene Meinungen. Man sollte aber seinen Standpunkt vernünftig begründen können und vernünftig begründet ist für einen Welpen oder einen jungen Hund, der noch erzogen werden muss, das Geschirr die aus orthopädischer Sicht vernünftige und einzigrichtige Wahl. Ein Hund, der gelernt hat ohne viel Zug an der Leine zu laufen, kann natürlich auch ein Halsband tragen. Bei den Geschirren ist unser klarer Favorit das Geschirr der Fa. AnyX, da die Geschirre bei den Collies gut sitzen, sich gut einstellen lassen, pflegeleichtes, angenehmes Material haben und in sehr vielen Farben erhältlich sind.
Bei Halsbändern empfehlen wir sog. Rundgenähte Halsbänder aus Tau oder Leder, da diese Art von Halsbändern verhindert, dass das Fell, das am Hals und hinter den Ohren weich ist und leicht verfilzen kann, durch das Halsband aufgerieben und verknotet wird. Benutzen Sie bitte immer Halsbänder mit Zugstopp!!!
Die Colliezucht vom Aichenbach in Schorndorf

Ernährung

In über 20 Jahren Hundehaltung kamen wir zu der für uns und unsere Hunde besten Methode. Egal was man füttert, man sollte sich über die jeweilige Fütterungsform informieren und nicht nur einer Quelle oder einem Hersteller vertrauen. Eine Fütterung ausschließlich mit Trockenfutter schließen wir für uns aus, da die Bestandteile so hoch erhitzt werden müssen, dass sämtliche Vitamine und Mineralstoffe synthetisch, also künstlichen Ursprungs sind und zugefügt werden müssen. Kein Mensch käme auf die Idee sich ausschließlich mit getrockneten Fertiggerichten zu ernähren.
Wir füttern ungefähr zu gleichen Teilen hochwertiges Trockenfutter, Dosennahrung und frisches, Fleisch, rohes Fleisch mit etwas Gemüse und einigen Nahrungsergänzungen. Die Hunde bekommen auch gekochte Nudeln, Kartoffeln, Reis und andere Lebensmittel aus unserer Küche unter das Futter gemischt. Sie bekommen alles, außer Nahrungsmitteln, die für sie unverträglich oder giftig sind. Auf diese Weise haben bisher unsere Hunde keine Allergien oder Unverträglichkeiten entwickelt. Zum Thema Ernährung beraten wir Sie gern und unsere Welpenkäufer kriegen eine ausführliche Futterempfehlung und auch Futter für die erste Zeit.
Candy fliegt 4 monate